Windows-Terminal-Server

Anwendungssoftware auf Windows-Terminal-Servern - Status: 20.05.2016

Einleitung

Auf dem zentralen Windows-Terminal-Server-System wird Standard-Anwendungssoftware mit dem Software-Verteilungswerkzeug NetInstall bereitgestellt, das auch zur Software-Installation auf PCs genutzt wird.

Die Vorteile des parallelen Einsatzes von NetInstall auf PCs wie auf dem Windows Terminal Server sind:

  • Die bestehende NetInstall-Infrastruktur insbesondere mit den bereits existierenden Paketen kann genutzt werden - damit hält sich der zusätzliche nötige Bereitstellungsaufwand in (machbaren) Grenzen.
  • Das zentrale Software-Angebot wird DESY-weit mit einheitlicher Konfiguration auf PCs ebenso wie auf Terminal-Servern zur Verfügung gestellt, damit Anwender wie Support in (nahezu) gleicher Umgebung arbeiten können.


Verfügbare Software

Folgende Software steht derzeit auf dem zentralen Windows-Terminal-Server Verfügung:

  • 7-Zip
  • Adobe Acrobat
  • Adobe Flash Plugin for IE
  • DESY Briefköpfe
  • Java SE Runtime Environment 
  • GhostScript
  • Gimp
  • Inkscape
  • IrfanView
  • Microsoft Office 2010 Professional Plus
  • Microsoft Project 2010 Standard (Englisch)
  • Microsoft Visio 2010 Premium (Englisch)
  • OpenAFS
  • SSH PuTTY
  • WinSCP
  • XStandard Lite
  • X-Win32


Weitere Einzelheiten zu den einzelnen Paketen finden sich gegebenenfalls auf der Webseite "Windows NetInstall-Pakete" beziehungsweise in der mitinstallierten Dokumentation der einzelnen Software-Pakete. Anfragen bezüglich der Installation weiterer Software-Pakete auf dem System sollten über das User Consulting Office (UCO) erfolgen - bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang den folgenden Abschnitt.

Einschränkungen bei der Software-Bereitstellung auf Terminal-Servern

Die Terminal-Server-Plattform stellt einen zusätzlichen Dienst dar - daher gilt stärker als auf den Arbeitsplatzrechnern hinsichtlich der per NetInstall installierten Software die Devise: So viel wie nötig, so wenig wie möglich. Dies führt zu der oben aufgeführten Auswahl an installierter Software und äußert sich beispielsweise in folgenden Überlegungen:

  • Der Acrobat Reader wird nicht installiert, weil mit Acrobat Professional bereits ein pdf-Reader zur Verfügung steht.
  • Email-Programme außer dem mit Office installierten, aber nicht konfigurierten Outlook werden nicht bereitgestellt.
  • Weitere Web-Browser als der mit dem Betriebssystem installierte Internet Explorer werden nicht installiert.


Grundsätzlich ziehen wir bei der Software-Auswahl für das Terminal-Server-System folgende Punkte in Betracht, die angesichts dessen, dass es sich bei dem Terminal-Server-System um ein Mehr-Benutzer-System handelt, von anderer Qualität sind als bei einem normalen PC:

  • Technische Hindernisse
    • Nicht jede Software ist Terminal-Server-fähig
  • Lizenzkosten
  • Sicherheitsrisiken
  • Konzeptionelle Gründe
    • Graphik-intensive Anwendungen eignen sich nicht
    • CPU-intensive Anwendungen gehen zu Lasten anderer Anwender


Bekannte Probleme, Fehler, etc. im Zusammenhang mit der installierten Software

Derzeit keine.

Hilfe, Anregungen und Kommentare

Für Beratung in Bezug auf den Einsatz der zentral angebotenen Software sowie für Hilfe beim Umgang und / oder Problemen mit der zentral bereitgestellten Software wenden Sie sich bitte an das User Consulting Office (UCO). Lassen Sie uns ebenfalls über diesen Kanal gern alles wissen, was Ihnen im Umgang mit dem Terminal-Server-System auffällt und was gegebenenfalls verbesserungswürdig ist.